Am internationalen Tag des Waldes strömen jedes Jahr Jung & Alt in den Böse-Buben-Wald, um sich über das tägliche Leben im Wald und das tradionelle Handwerk der Räuber zu informieren.

Von dem klassischen Überfall mit Pistole bis zum gezielten Hacking der Hudelbuxer Rathaus-IT können sich die interessierten Besucher über den Wandel des Berufs im Laufe der Zeit informieren.

Besonders beliebt bei den jüngeren Besuchern sind die Workshops „Professionelles Verstecken im Wald“ und „Flucht vor der Polizei“.

Die Schulabgänger erfahren in der Infoveranstaltung „Räuber – ein Beruf mit Perspektive“ alles Wissenwerte über die 3-jährige Lehre, die man als staatlich geprüfter Räuber abschließt.

Abgerundet wird der Tag jedes Jahr durch einen Vortrag von Mounty Roberts, der  über die aktuellen Strafen für die vorgestellten Verbrechen informiert.

Schreibe einen Kommentar