Die Vorbereitungen für den Zwiebelfalzer Weihnachtsmark und die dazugehörigen Intrigen laufen auf Hochtouren.

Im für Organisation und Ablauf der Weihnachtsmarktvorbereitung verantwortlichen Zentralkomitee trafen am Freitag Abend im Zwiebelfalzer Kloster die unterschiedlichen Meinungen heftig aufeinander.

Während Renate Runkel für das schönste Weihnachtsfest plädierte, wünschte sich Hugo von Hudelbux das größte, Zeitungsente Mechthild das veganste und Oma das temperamentvollste (die Forderung war überflüssig, wie diese Planungssitzung zeigte).


Die Anstandsdamen apellierten an die Moral und forderten ein striktes Alkoholverbot, was zu einer hitzigen Debatte mit der Reliquie Hezekiel führte. Als Schlüsselbein und rechter Handknochen in Richtung Anstandsdamen flogen, sah sich Mounty Roberts genötigt, einzugreifen und die Reliquie in den klösterlichen Weinkeller zu sperren.

Zum Leidwesen von Oma verlief die restliche Sitzung nahezu friedlich.

Hochzufrieden waren die Anstandsdamen, als Hugo von Hudelbux am nächsten Morgen über Twitter bekannt geben musste, dass es dieses Jahr auf dem Weihnachtsmakrt keinen Glühwein geben würde. Sämtliche Vorräte aus dem Weinkeller im Zwiebelfalzer Kloster seien über Nacht vernichtet worden.

 

2 thoughts on “Skandal: Alkoholfreier Weinachtsmarkt

Schreibe einen Kommentar