Von exklusiv-hektisch bis stilvoll-gelangweilt: Die Prominenz der Metropolen Hudelbux und Zwiebelfalz verbringt das diesjährige Silvester äußerst unterschiedlich.

Hugo von Hudelbux will die sommerlichen Temperaturen nutzen und lädt zum Grillen auf dem Hudelbuxer Rathausplatz ein.

„Dazu gibt es Cocktails mit diesen lustigen bunten Schirmchen“, freut sich der Hudelbuxer Bürgermeister.

Renate Runkel feiert ökologisch korrekt und lädt zum Veggie(Jahres)Wechsel ein. „Der Jahreswechsel soll die Leute zum Wechsel der Ernährung anregen“, so die Zwiebelfalzer Bürgermeisterin.


Die Hudelbuxer Anstandsdamen liefern den moralischen Überbau, Schwester Abigail die Pillen mit den fehlenden Vitaminen. „Bei uns gibt es das ganze Paket“, so die vegane Front einstimmig.

Pater Pius will diesmal alles ganz anders machen. „Jedesmal dieses Gebimmel. Da muss man doch mal etwas Neues, Frisches dagegen setzen“, frohlockt der Zwiebelfalzer Hirte verheißungsvoll.

Im Duett mit seiner Haushälterin Marie will der Pater um Schlag Mitternacht die Ode an die Freude in der überarbeiteten Fassung für Fagott und Maultrommel auf dem linken Münsterturm zum Besten geben. Der Pater erwartet zahlreiche (freiwillige) Zuhörer.

„Spätestens am Sonntag bei der Beichte erfahre ich, wer geschwänzt hat“, mahnte der Pater mit erhobenen Zeigefinger.