Für Irritationen sorgte eine Twitter-Meldung vom Hudelbuxer Bürgermeister mit der Ankündigung, die Deiche rund um Hudelbux zu erhöhen, um die Einreise von schwarzen Schafen in die Stadt zu verhindern. Für die Kosten sollen die Schafe aufkommen.

 

Elke Heidschnuck zeigte sich irritiert, da es in ihrer Herde ausschließlich weiße Schafe gäbe. In der Herde ihrer Tante in Zwiebelfalz gäbe es zwei schwarze Schafe. Die würden aber die Seeluft in Hudelbux nicht vertragen.

Kämmerer Friedrich Kümmerlein stellte klar, dass die Deiche zwar eine Schutzfunktion hätten, diese sich aber ausschließlich auf Gefahren bezögen, die vom Meer ausgingen (z.B. von paarungswilligen Krabben, verliebten Delphinen, stalkenden Walen, …).
Ein Schutz vor Zwei- oder Mehrbeinern sei ausgeschlossen.

Hugo von Hudelbux ruderte später wieder zurück und behauptete, sein Vorschlag bezöge sich natürlich  auf das neue Image der Stadt.
„Hudelbux wird ein Mekka des Sports und der Fitness“, so der Bürgermeister. Er wolle die Gesundheit der Bevölkerung steigern. Die hohen Deiche sollten die Bürger motivieren, mehr Sport zu treiben. Die Unsportlichen würden kapitulieren und nicht nach Hudelbux kommen. Daran hätten natürlich auch die Krankenkassen ein Interesse und müssten daher die Kosten für die Deicherhöhung zahlen.

Unterstütze die Schafe! Hol Dir gleich das lustige Dorfprangerspiel „Die Schafherde“
(auch als Free-Version zum Ausprobieren):

2 thoughts on “Höhere Deiche gegen schwarze Schafe

Schreibe einen Kommentar