Basierend auf einem Missverständnis, haben sich die Hudelbuxer/Zwiebelfalzer Badewannengespräche zu einer der konstruktivsten Formen des bilateralen Austausches zwischen den auf anderen Ebenen eher kommunikationsdefizitär agierenden Gemeinden entwickelt.

Ausgerechnet Bürgermeister Hugo von Hudelbux hat diesen etwas anderen Dialog ins Leben gerufen, als er sich beim letzten offiziellen Treffen der Stadträte in Zwiebelfalz unter ominösen Umständen in das Badezimmer der Zwiebelfalzer Bürgermeisterin verirrte. Hatten sich die beiden Stadtoberhäupter vorher noch unter den Augen ihrer Räte hingebungsvoll duelliert, fand sie der Saaldiener später enstpannt und friedlich die Probleme der Zeit diskutierend in der Badewanne der Bürgermeisterin.

“Wir sind ganz tief in die Problematik eingetaucht und konnten sie so wegwaschen”, freute sich Renate Runkel. Wasserflecken auf den vorher heftigst umstrittenen aber dann doch einvernehmlich unterschriebenen Abkommen zeugen noch heute von dem erfrischendem Geist der Gespräche. “Das werden wir auch auf anderen Ebenen fortsetzen”, so der strahlende Bürgermeister anschließend.

Gerüchten zu Folge soll es auf Zwiebelfalzer Seite inzwischen eine enorme Warteliste für das Gespräch mit der Hudelbuxer Frauenbeauftragten geben.